Informatives 09.03.2017

Handwerkskammer Reutlingen

Starthilfe für Gründer

„Ich bin mein eigener Chef“ – laut KfW-Gründungsmonitor haben im vergangenen Jahr bundesweit 763.000 Existenzgründer den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Auch das Handwerk in der Region bietet viele Chancen. Worauf angehende Chefs achten sollten, erläutert Sylvia Weinhold, Unternehmensberaterin bei der Handwerkskammer Reutlingen, im Gespräch mit unserer Redaktion.

Viele Gründer scheitern bereits in der Planungsphase. Woran liegt das?
Weinhold: Häufig haben sie nur eine vage Idee entwickelt. Eine Gründung braucht jedoch ein ausgereiftes Geschäftsmodell. Und auch die Selbsteinschätzung muss stimmen. Nicht jeder bringt die persönlichen Voraussetzungen mit, um als Selbstständiger erfolgreich zu sein.

Was macht einen erfolgreichen Unternehmer aus?
Weinhold: Er brennt für das, was er macht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass erfolgreiche Gründer grundsätzlich optimistischer als andere in die Zukunft blicken. Sie sind risikofreudig und kreativ, haben Mut und Ehrgeiz und können mit Rückschlägen besser umgehen. Sie geben nicht so schnell auf.

Wie kommt ein Existenzgründer an eine richtig gute Idee?
Weinhold: Wer sich selbstständig machen möchte, sollte sich zunächst fragen, was die für ihn interessante Zielgruppe wünscht und wo sie bisher noch nicht ausreichend oder noch gar nicht bedient wird. Das können technische Lösungen und Neuheiten sein, aber vor allem auch neue Dienstleistungs- und Serviceangebote. Gründer sollten ebenso aktuelle Trends und Entwicklungen im Blick haben. Manches kann als Aufhänger für die eigene Geschäftsidee dienen. 

Scheitern Gründer an der Finanzierungshürde?
Weinhold: Nein, im Regelfall nicht. Bund und Land haben zahlreiche Förderprogramme aufgelegt. Das Zusammenspiel von Förderbanken und Kreditinstituten vor Ort funktioniert. Deshalb stellt die Finanzierung keine unlösbare Aufgabe dar. Allerdings müssen zuvor die Hausaufgaben erledigt werden. Es muss ein überzeugendes Geschäftskonzept vorliegen. Eine gute Vorbereitung auf das Bankgespräch sollte selbstverständlich sein. Wer dann auch noch Eigenmittel einbringen kann, verbessert seine Chancen auf eine Finanzierung deutlich.

Wie kann sich ein Gründer auf die Selbstständigkeit vorbereiten?
Weinhold: Mein Rat: Nicht alles alleine machen wollen und sich für die Planung ausreichend Zeit nehmen. Wer rechtzeitig externen Sachverstand einholt, bewahrt sich davor, typische Anfängerfehler zu machen und das gesamte Projekt zu gefährden.

Die Handwerkskammer bietet regelmäßig Workshops und Seminare für Gründungsinteressierte an. In individuellen Einzelgesprächen kann das Vorhaben detailliert ausgearbeitet werden. Wir prüfen das Geschäftskonzept, unterstützen bei der Erstellung des Businessplans, ermitteln die erforderlichen Investitionen und zeigen Finanzierungswege auf und vieles mehr. Dieser Service ist kostenfrei.

 

Unser Beratungsangebot
•Unterstützung beim Businessplan
•Prüfung des Geschäftskonzeptes
•Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten
•Investition und Kapitalbedarf
•Umsatzplanung und Rentabilitätsvorschau
•Kalkulation, Stundenverrechnungssatz
•Wahl der Rechtsform
•Betriebliche und private Risiken absichern
•Marketing und vieles mehr

 

 

Handwerkskammer Reutlingen
Unternehmensberatung
Hindenburgstraße 58 | 72762 Reutlingen
Telefon 07121 / 2412-130
E-Mail: beratung@hwk-reutlingen.de


www.hwk-reutlingen.de/beratung

 

Sylvia Weinhold

 


Weitere Beiträge / Kategorie: Informatives

Christoph Koppensteiner

Christoph Koppensteiner ist seit 2009 verantwortlich für die Gewinnung/Pflege n...

weiterlesen...

Arche IntensivKinder gGmbH

„Kommt schon bald der Nikolaus?“ Neugierig beobachtet Robin, wie in der ARCH...

weiterlesen...