Musik

Joe Vox and the soulmates

Ein Pfullinger mit internationalem Format + Band

Jörg Lafragola aus Pfullingen, alias „Joe Vox“, gehört mittlerweile zum Kulturprogramm der Musikszene in unserer Region. Mit einer warmen Stimme und den harmonischen Klängen seiner Gitarre  verleiht er nicht nur Gänsehaut, sondern auch einen unterhaltsamen Abend, den man so schnell nicht wieder vergisst. Nicht umsonst feiern ihn seine treuen Fans während der Auftritte im maximilian, Joli, Kali oder auf anderen Events regional sowie überregional. Doch Musiker, so wie er einer ist, wird man nicht von heute auf morgen. 

 


 

Joes heutiges Live-Programm ist die Quintessenz aus einer dreißigjährigen Karriere, in der er viel Erfahrung mit der Musik selbst sowie mit anderen Musikern sammeln konnte. Die Auswahl seiner Lieder sind ein „best of“ und „who is who“ aus vierzig Jahren Musikgeschichte, vielschichtig und immer wieder überraschend, wie das Leben eben selbst. Doch nicht nur das. Er spielt Songs nicht einfach nur nach, sondern macht sich jedes Lied mit Virtuosität und Charisma zu Eigen, so, als hätte er sie selbst komponiert. Er nimmt sein Publikum mit seiner Performance ohne stilistische Berührungsängste mit auf eine Reise durch die Welt von Rock, Pop, Blues und Soul und holt sie dort ab, wo sie gerade sind. Träumen, Lachen, Weinen, Feiern, Tanzen – alles geht, doch nichts muss. Joe Vox Live-Aufritte hinterlassen auf jeden Fall immer einen bleibenden Eindruck.

 

Die Story

 

Joe Vox wurde am 05.10.1967 in Mönchengladbach geboren und machte schon dort seine ersten Schritte in die Musik. Erste verspielte Berührungen mit der Gitarre gab es bereits im Alter von acht Jahren bei den Pfadfindern. Ernst wurde es dann mit 14 Jahren durch seine ersten Band  „Disparity“, die eigene sowie Coversongs spielte. Schon bald darauf kamen erste Auftritte, bei denen er endgültig Blut geleckt hatte und seine Passion weiter ausbauen wollte. Daraufhin folgten noch viele weitere erfolgreiche Auftritte mit diversen Coverbands in und um Mönchengladbach herum.  

Nach Absolvierung von Schule und Zivildienst kam schließlich die Entscheidung zur Profikarriere. Joe nahm sein Gesangsstudium bei renommierten Lehrern auf und arbeitete zeitgleich in allen möglichen musikalischen Bereichen, sowohl als Ton- und Lichttechniker, Roadie, DJ, Eventmanager sowie auch als Studiomusiker in Werbeproduktionen für Radio und TV. Doch auch als Live-Musiker sammelte er weiterhin Erfahrung  und das mit immer größerem Erfolg. So gründete er mit dem Gitarristen Karsten John das Akustik-Duo „Livin for a dream“, lange bevor jemand überhaupt das Wort „unplugged“ hier aussprach. Mit der Band „Naughty but nice“ übte er sich im Komponieren von eigenen Songs und dank der Cover- und Top-40-Band „Fahrenheit“ machte er schließlich endgültig den Sprung ins Profilager. Es folgten unzählige Auftritte in ganz Europa, in TV-Shows und Festivals, auf Hochzeiten sowie Beerdigungen, in Kneipen und Hallen, also überall, wo man sich einen Musiker vorstellen kann.

 

Nächste Auftritte:

 

04.11.15     Oscars, Esslingen
20.11.15     maximilian, Reutlingen
27.11.15     Frankies, Reutlingen
28.11.15     Löwen, Sigmaringen
03.12.15     Weihnachtsmarkt, Reutlingen
04.12.15     PianoBar, St. Moritz, CH
24.12.15     Kali, Reutlingen
26.12.15     Kali, Reutlingen
31.12.15     Sporthotel Pontresina, CH
16.03.15     SkiAlpin Worldcup St. Moritz, CH
16.04.16     Adler, Meidelstetten
                                                                                        und viele mehr ...

 

Im Jahr 2001 gab es schließlich den entscheidenden Einschnitt, als Joe mit seiner Familie an die italienische Riviera zog. Denn die Erfahrungen, die er dort jahrelang auf diversen internationalen Tourneen sammeln konnte, machten aus ihm letztendlich auch einen Künstler mit internationalem Format. Acht Jahre später zog es Joe dann ins schöne Schwabenland, um seinen Platz im bereits überregional bekannten Groove-Rock-Trio „Threekingseleven“ einzunehmen. Kurz darauf folgte die Einladung der alteingesessenen Tübinger Oldie-Band „Jackpot“, um dort als Frontmann zu fungieren, die Joe gerne annahm. Nebenbei machte er sich aber auch als Solokünstler in ganz Baden-Württemberg einen Namen und fühlte sich im Schwabenländle angekommen.

 

Die Entwicklungen

 

Seit 2014 widmet sich Joe mit u. a. der Sängerin und Songwriterin Silvia „Mo“ Indihar verstärkt dem Schreiben und der Produktion von eigenen Songs in seinem Tonstudio in Reutlingen. 2015 stieg Joe letztendlich bei „Jackpot“ aus, um sich ganz seinem stetig wachsenden Lieblingsprojekt – den „Joe Vox Soulmates“ zu widmen. Mit den Soulmates erfüllte er sich einen lang gehegten Wunsch, zusammen mit großartigen und enthusiastischen Musikern eine eigene Band zu gründen, um echte, handgemachte sowie beseelte Soul- und Popmusik zu kreieren. Dazu braucht es vor allem eben genau jene Seelenverwandten (Soulmates), die sich über Worte und Noten hinaus verstehen.

Im Laufe der Zeit stellte er zudem immer mehr fest, dass ihm das Recording unglaublich viel Spaß macht, sodass er beschloss, die Studioarbeit auszuweiten. Inzwischen sind bereits einige kleinere Fremdproduktionen entstanden oder noch in Arbeit.
 
In näherer Zukunft will sich Joe Vox unter anderem auch mit der Arbeit von Videoproduktionen sowie mit dem Schreiben von Filmmusik beschäftigen, denn die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus!  

 

 

 


 

Kontakt, weitere Termine & Buchungen unter:

info@joe-vox-soulmates.com

Mobil 0171 / 9934600

www. joe-vox.com

www.joe-vox-soulmates.com

 

 

 

 

 


Weitere Beiträge / Kategorie: Musik

Robby Gentle

Sein Name ist "Robby Gentle". Mit gerade mal 26 Jahren stammt er aus Reutlingen....

weiterlesen...

Junik INTERVIEW

Seit 2012 sorgen Achim Beutler, André Kljajic und Markus Sosnowski für akustis...

weiterlesen...